Jahresbilanzen


2017

Bei der Amphibienschutzaktion 2017 wurden insgesamt 1255 Kröten, 19 Frösche, 114 Bergmolche und 10 Feuersalamander gerettet (Hin- und Rückwanderung).

Die Hinwanderung konzentrierte sich auf einzelne Tage im Zeitraum vom 23. Februar bis zum 18. März, wobei der 9. und 10. März in allen drei Gebieten die Top Tage der Hinwanderung waren: 20 Kröten an der Falkenstraße, 9 Kröten am Frauenkopf und 110 Kröten an der Solitude.

Die Rückwanderung fand hauptsächlich vom 19. März bis zum 29. März und vom 2. Mai bis zum 8. Mai statt. Im April war bis auf eine Ausnahme nicht viel los am Krötenzaun, das lag am überwiegend kalten und trockenen Wetter im April.

 

Ein herzliches Dankeschön an all die freiwilligen und motivierten HelferInnen, die sich wieder so tatkräftig bei der Amphibienschutzaktion engagiert haben!

 

Download
Ergebnisse der Amphibienschutzaktion 201
Adobe Acrobat Dokument 394.8 KB

2016

Insgesamt wurden 2827 Erdkröten, 23 Frösche und 135 Bergmolche gerettet (Hin- und Rückwanderung). Die Hinwanderung konzentrierte sich auf einzelne Tage im Zeitraum vom 24.03. bis zum 05.04. Die Rückwanderung fand vom 31.03. bis zum 17.04. statt mit sehr unterschiedlichen Tagesspitzen. Toptag der Hinwanderung: 26. März mit 236 Tiere an der Solitude, bei der Rückwanderung stach der 6. April heraus mit 262 Kröten, ebenfalls an der Solitude.

Insgesamt wurden 2016 deutlich weniger Tiere gezählt als in den vergangenen Jahren. Das  liegt an den Amphibientunneln, die am Schattengrund und am Steinbachsee gebaut wurden (am Schattengrund konnten die Helfer am 8. März ihren Einsatz beenden, ab da "übernahmen" die Krötentunnel). In anderen Regionen sind 2016 größtenteils sogar deutlich mehr Tiere gewandert als sonst.

Danke an alle Ehrenamtlichen für ihren wichtigen und erfolgreichen Einsatz!
Ein herzliches Dankeschön an Tim Häcker, der den Einsatz organisiert und tatkräftig begleitet hat. Auch die Zusammenstellung der Bilanz sowie die Planung der Helfertreffen fielen in seine Zuständigkeit: Die Organisation des Amphieinsatzes ist eine der zentralen Aufgaben der Absolventen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres.

Download
Amphibienbilanz 2016
Ergebnisse der Amphibienschutzaktion 201
Adobe Acrobat Dokument 59.8 KB

Den Bau der Krötentunnel am Steinbachsee hat Werner Grieb (1. Foto oben links) fotografisch begleitet.


2015

Insgesamt wurden 7865 Kröten, 216 Grasfrösche, 39 Grünfrösche und 177 Molche durch den Einsatz von 66 Helferinnen und Helfer vor dem Tod auf der Straße geschützt. Wir danken herzlich für diesen großen Einsatz für die Tiere und den Naturschutz! Besonderer Dank auch an Leonie Mödl. Sie hat den Einsatz im Rahmen ihres Freiwilligen Ökologischen Jahrs organisiert, alle Zahlen zusammengestellt und beim Abschlusstreffen am 24. Juni 2015 vorgetragen.


2014

Die Zahlen der Amphibienschutzaktion 2014: Insgesamt haben die ehrenamtlichen Amphibienhelferinnen und -helfer des NABU Stuttgart 4.244 Kröten, 119 Grasfrösche, 46 Grünfrösche und 161 Molche durch ihren Einsatz gerettet.

Die Gesamtsummen in den einzelnen Revieren: Schattengrund: 2661; Frauenkopf: 125; Steinbachsee: 1085; Solitude: 328; Falkenstraße: 45

Wir danken allen Helferinnen und Helfern sowie FÖJ Lisa Neumann, die die Organisation übernommen hat.


2013

Während die Helfer Tag für Tag im Einsatz waren, konzentrierten sich die Amphibien auf die etwas wärmeren Perioden und starteten in zwei Schüben Richtung Laichgewässer. Trotz der unüblichen Wetterverhältnisse des Ausnahmefrühlings 2013 kam eine stattliche Zahl geretteter Tieren zustande. Dies hätte nicht ohne die Mitarbeit der 70 Ehrenamtlichen funktionieren können, die zusammen über 390 Stunden an den Stuttgarter Zäunen aktiv waren.
Insgesamt wurden 4104 Kröten gerettet (Hin- und Rückwanderung). Die Hinwanderung konzentrierte sich auf die wenigen warmen Tagen vom 8. bis 10. März und 9. bis 19. April, die Rückwanderung auf den Zeitraum 10. bis 27. April sowie auf einzelne Tage.

Wanderungs-Spitzen:
Frauenkopf: 30 Tiere (9. März)
Solitude: 70 Tiere (9. März)
Falkenstraße: 34 Tiere (12. April)
Steinbachsee: 303 Tiere (12. April)
Schattengrund: 693 Tiere (12. April)


2011

Für die Amphibienhelferinnen und -helfer des NABU Stuttgart geht 2011 mit mehr als 10.000 geretteten Kröten als ein Rekordjahr in die Geschichte der Krötenaktionen ein. Insgesamt wurden deutlich mehr Tiere als im Vorjahr gezählt. Nach dem langen Winter starteten die Erdkröten nicht schon Mitte/Ende Februar in kleinen Schüben in die Wandersaison, sondern Mitte März auf einen Schlag. Das sorgte dafür, dass die Amphibienhelfer an einzelnen Tagen extrem große Mengen an Tieren vorsichtig einzusammeln und sicher auf die andere Straßenseite zu bringen hatten.

Die Spitzentage in den einzelnen Revieren:

Schattengrund: 1060 Kröten am 14. März
Frauenkopf: 236 Kröten am 14. März 
Steinbachsee: 226 Kröten am 18. März
Solitude: 268 Kröten am 1. April
Falkenstraße: 37 Kröten am 17. März

Ende März setzte die Rückwanderung ein, erreichte ihren Höhepunkt Anfang April und zog sich bis Ende April hin. Anfang Mai verzeichneten die Helfer noch eine weitere stärkere Rückwanderung.