Bahnprojekt Stuttgart 21


Klageverlauf und Gründe für den NABU Stuttgart gegen das Projekt vorzugehen

Zusammengefasst

Stuttgart 21  verschlechtert die Situation für Mensch und Natur gegenüber dem Status quo. Allein die Baumaßnahmen stellen im Belastungsgebiet „Stuttgart-City“ eine beträchtliche und lang andauernde Zusatzbelastung dar. Dies steht den Zielen des NABU Stuttgart diametral gegenüber. Der NABU-Stuttgart, als wesentlicher Wächter über das Wohl von Mensch und Umwelt, lehnt das Projekt Stuttgart 21 deshalb ab.

Klageverfahren im Verlauf

Der NABU Stuttgart hat  2016 gegen das Bauvorhaben im Planfeststellungsabschnitt Filder (PFA 1.3a) des Bahnprojekts Stuttgart 21 geklagt. Die Rechtsprechung des Verwalt-ungsgerichtshofs BW (VGH) vom 4.12.2018 führt zu einem Bauverbot  für das Gesamtprojekt im Abschnitt 1.3a.

Mehr Details über das Klageverfahren und die einzelnen Etappen sind hier zu finden.

Gründe gegen S21

STUTTGART, 25. Februar 2011. Der NABU Stuttgart, vertreten durch Vorsitzenden Hans-Peter Kleemann, traf sich am 25. Februar 2011 mit dem von der Landesregierung eingesetzten Stuttgart-21-Moderator, Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner. Unter anderem kamen die sieben Haupt-kritikpunkte des NABU Stuttgart bzgl. S 21 zur Sprache. Die Gründe, die gegen das Projekt sprechen, sind hier aufgelistet.