Freizeitkonzept Stuttgarter Wald

Wälder durch Erholungssuchende und Sportler*innen belastet

 

Die Belastung unserer Wälder durch Erholungssuchende und Sportler*innen ist dem NABU Stuttgart ein großes Anliegen.

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Wie dringend ist es, dieses Problem anzugehen?

In Stuttgart sind 2019 - 51,7 % der Stadtfläche für Siedlung und Verkehr genutzt. Es leben hier etwa 3.010 Personen pro Quadratkilometer, nämlich insgesamt ca. 624.000 Menschen.

 In der Region Stuttgart sind die Landkreise Esslingen mit 525.000 und Ludwigsburg mit 535.000 Einwohnern auch sehr dicht besiedelt. Dort leben 830 bzw. 790 Personen pro Quadratkilometer. Damit haben sie aber nur ca. 27 % von der Einwohnendendichte der Landeshauptstadt. Stuttgart ist die dichtbesiedeltste Stadt in Baden Württemberg. Mannheim folgt mit 2.100 Personen pro Quadratkilometer.

 

Foto: Johannes Groß / NABU Stuttgart
Foto: Johannes Groß / NABU Stuttgart

Stuttgart ist also der Brennpunkt im Südwesten Deutschlands

Die traditionell geplante und in den letzten 60 Jahren gewaltig gewachsene Siedlungsfläche hat die ehemalig umfangreicheren Grün- und Erholungsbereiche zerstört. Nicht weiteres Wachstum bei der Versiegelung, sondern ein Stadtumbau mit Rückgewinnung von Grünflächen ist angesagt. Innerhalb dieses Spannungsfeldes bemüht sich der NABU Stuttgart, in Zusammenarbeit mit einer Vielzahl anderer Interessengruppen (z.B. den Mountainbiker*innen), Lösungen zur Freizeitgestaltung, unter Berücksichtigung der verbliebenen Restflächen für Flora und Fauna, zu entwickeln.

 

Wir brauchen Unterstützung

Wir werden in kommenden Newslettern weiter dazu berichten. Für die bisher eingetroffene finanzielle und informelle Unterstützung wird hiermit gedankt. Es braucht zur Entwicklung einer naturschonenden Freizeitkonzeption der Unterstützung aller, auch über den NABU Stuttgart hinaus.


Freizeitkonzept Stuttgarter Wald ist gestartet

Mit der Ansprache aller Intressengruppen über Banner in den Wäldern von Stuttgart  ist das Projekt auch für die Öffentlichkeit gestartet.


Diese Banner säumen die Wege und Einfahrten im Wald