Lichtverschmutzung und Insektensterben


Foto: Alte Eiche am Straßenrand, NABU Netz, Marcus Bosch
Foto: Alte Eiche am Straßenrand, NABU Netz; Marcus Bosch

Tödliche Lichter in der Nacht

 

Straßenlaternen, Schaufenster, Werbebanner, Gartenleuchten und Wegelichter. Lichtverschmutzung ist heute ein wichtigeres Thema denn je. Für Insekten endet diese Art der Umweltverschmutzung oft tödlich. Dies hat weitreichende

Folgen für unsere Ökosysteme.
Viele Insekten bestäuben Pflanzen oder sind  Nahrungsquelle anderer Tiere. 

Wie diese wichtigen Themen zusammengehören, welche Maßnahmen gegen das Insektensterben von der Regierung erwartet werden und was jeder Bürger selbst gegen Lichtverschmutzung tun kann, lesen Sie in unserem Interview mit Experte Dr. Stefan Kress.

Hier das Interview als PDF-Datei zum Download

 

Warum das Thema jeden interessieren sollte


Foto: Biene auf Apfelblüte, Pixabay
Foto: Biene auf Apfelblüte, Pixabay

Ohne Bestäubung kein Obst

 

Insekten vollbringen  einen großen Anteil der Bestäubungsleistung. Ca. 80 % der Bestäubung ist auf Insekten zurückzuführen. Unter den zu bestäubenden Pflanzen sind auch viele Nahrungspflanzen des Menschen zu finden wie Obst und Gemüse. Kurz gesagt: Ohne die Insekten wäre unser Speiseplan sehr eingeschränkt. 

 

 

 

 Zu guter Letzt tragen Insekten zur Verbesserung des Bodens bei, indem sie unter anderem tote Tiere, Fäkalien und dergleichen abbauen.