Die Zauneidechse ist „Reptil des Jahres 2020 und 2021“

Foto: Braune Bär, NABU, D. Bellmer
Foto: Braune Bär, NABU, D. Bellmer

Kurzprofil

Braune Bär

  • gehört zu den größeren 
           Nachtfaltern
  • verdankt seinen Namen der
           dicht behaarten Raupe
  • 65 Millimeter Spannweite
  • markante braun weiße
            Vorderflügel
  • eine braune Rückenfärbung
  • mit dunklen Flecken
  • mit drei oft nur angedeu-
  • teten weißen Linien

Eigenschaften

  • Der Falter öffnet zurAbwehr
           seine Flügel und zeigt die roten
           Hinterflügel.
  • Er ist ungenießbar. Sein Körper
            enthält  giftige Stoffe.
  • Seine Raupe frist Blätter vom
            Löwenzahn, Brombeeren oder
            Esche und Eiche fressen. Doch
            dem Falter schwinden die
            Lebensräume.
  • Der Braune Bär gehört der
           Familie der Bärenspinner an
           und steht unter Naturschutz.

 

Lebensräume

  • Hecken und Feldgehölze
  • bediedelt lichte Wälder,
            Gebüsche, Wiesen und Heiden

Hinweis

 Zum Schmetterling des Jahres 2021 wurde der Falter gewählt,  weil er vom Aussterben bedroht ist.

Der Naturschutzbund Deutschland wählte gemeinsam mit der  Ar-beitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen jährlich eine Schmetterlingsart zum Schmetterling des Jahres.


Foto: Raupe, Braune Bär, Kathy Büscher, NABU
Foto: Raupe, Braune Bär, Kathy Büscher, NABU