Mobilisierung für das Volksbegehren eingestellt


Die Initiatoren des Volksbegehrens haben mit den baden-württembergischen Landwirtschaftsverbänden und der Landesregierung einen alternativen Gesetzentwurf entwickelt. Dieser wird auch von den Landwirtschaftsverbänden unterstützt, nicht nur von den "Bio-Verbänden", auch die konventionellen Verbände unterstützen den Entwurf. Daher werden von den Initiatoren keine Stimmzettel für das Volksbegehren mehr gesammelt.

Die Forderungen aus dem ursprünglichen Gesetzentwurf wurden zwar nicht komplett übernommen, trotzdem wird Baden-Württemberg damit zum Vorreiter im Bestreben Pestizide zu reduzieren, den Bio-Anbau auszuweiten und vor allem im Schutz von Lebensräumen. Aber auch im Bereich Lichtverschmutzung, "Gärten des Grauens" und der privaten Nutzung von Pestiziden soll sich vieles tun.

 

 

Genaueres lesen Sie auf der Infoseite des NABU Baden-Württemberg

-> Klick <-

 

Dann ist ja erstmal alles gut? Das hängt nicht nur vom Gesetzesentwurf ab, oder von der persönlichen Einstellung unserer Landwirte und Landwirtinnen. Jede und jeder von uns gestaltet unsere Kulturlandschaft und damit den Lebensraum von Tieren und Pflanzen mit. Durch die Art der Pflege und Gestaltung des eigenen (Schreber-)Gartens, das Verhalten in der Natur und vor allem durch die Kaufentscheidungen bei Lebensmitteln, die sich auf unsere Landwirtschaft auswirkt. Machen auch Sie mit beim Artenschutz!